Gute Idee - Umweltprojekte statt nur Demo

beitragsbild_umweltprojekte


Umweltprojekt statt nur Demo. Selbst etwas machen und Vorbild sein! – Schülersprecher Moritz Kneuer der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule in Haßfurt sagt: Fridays for Future Demos sind wichtig, denn „Ich möchte nicht in einer Welt leben, die kaputt ist. Aber jetzt müssen wir etwas machen." Kurzerhand beschlossen die Schülersprecher aller unterfränkischen Realschulen: Wir machen einen Umweltprojekttag! Der zuständige Ministerialbeauftragte "hat dieser Idee auch schnell zugestimmt", sagt Schülersprecherin Valerie Eske, die den Umweltprojekttag mit initiiert hat.

Guter Plan – was aber macht man an so einem Umweltprojekttag?

Müll sammeln und viele blaue Müllsäcke befüllen, ist ein prima Erfolgserlebnis. Besonders, wenn die Presse darüber berichtet. Noch nachhaltiger ist eine Gelbe-Sack-Aktion. Damit lassen sich mehr Menschen mobilisieren, damit sie weniger Verpackungs- bzw. Plastikmüll produzieren. Das ruft auch prominente Unterstützer auf den Plan, wie den TV-Star Hannes Jaenicke – was für mehr Aufmerksamkeit und Reichweite sorgt. Also nicht nur die Presse zum Aktionstag einladen, auch die Lokal-Prominenz.

Eine Möglichkeit, die Erde zu retten, ist, die Finger in sie zu stecken – also mehr Wertschätzung für sie zu entwickeln. Auf unserer Website gibt's Anregungen für z.B. Hochbeete, Quadratgarten oder den Artenschutz mit Schul-Bienen, für Kräuterschnecke, Weidentunnel und noch viel mehr. Jetzt Vorbild werden und Projektideen teilen! Die besten Praxisprojekte zeichnen wir aus. Auf geht's, liebe Weltretter! – Weitere Anregungen gibt's in den Beiträgen unten.

Herzliche Grüße,
Esther Hillmer

Weiterlesen

Copyright

© Text-und Bildquelle: Das macht Schule

Was Schule noch vielseitiger und interessanter machen könnte

 

Liebe Community des "Runden Tisch der Schulvereine Hamburg", liebe Schüler, Lehrer und Eltern,


wirklich spannend, wenn Schulleitungen aus dem Nähkästchen plaudern und erzählen, was die Entwicklung ihrer Schule stärkt. Auch wenn vieles super läuft, hundertprozent zufrieden ist keiner – und das ist gut so! Jeder Tag bringt neue Herausforderungen. Um die zu meistern, braucht es gute Tools. Moderne Technik, mehr Eigenverantwortung, gute Fortbildungen und mehr Projekte, die auch externe Lernpartner und Eltern einbinden. Hier 4 Tipps:

Technik
Warten auf den Digitalpakt lohnt nicht. Der wird keine Endgeräte bringen, sondern soll leistungsfähige Schulhausverkabelungen fördern.
Hier sind viele PCs, Monitore, Drucker etc. kostenlos verfügbar. Jetzt bewerben!

Eigenverantwortung
Großes Potenzial hierfür liegt in der Schülerschaft. Identifikation wird gestärkt, Innovationen befeuert.
Lehrer erleben, dass sie ihren Schülern etwas zutrauen können – und sich selbst auch. Hier
unterstützt man Euch gern dabei.

Fortbildungen 
Handfeste Methoden und hilfreichen Tricks kennen lernen, neue Motivation schöpfen. Prima Angebote dafür hat unser Partner, die "Heraeus Bildungsstiftung".
Hier ein Seminar-Überblick. Die Fortbildungen sind von der Stiftung gesponsert und damit äußert preiswert.

Projekte
Praxisprojekte ermöglichen Teilhabe und die Einbindung externer Partner und Eltern. Eine gute Projektkultur fördert die Entwicklung der Schule von innen heraus.
Mehr dazu und wie man unterstützt werden kann, erfahren Sie hier. Nutzen Sie die Chance für eine langfristige Zusammenarbeit und lassen uns gemeinsam die Themen so setzen, dass Ihre Ziele bestmöglich unterstützt werden. 

Auch wenn gerade viel los ist:
Warum nicht jetzt einfach mal einen Nagel einschlagen und die eigene Schule "in Gang" bringen. – Wenn nicht jetzt, wann dann?


Ihr braucht jetzt noch mehr Informationen, dann schreibt uns ein Feedback über unserer Kontaktformular.
Euer RSTV Koordinationsteam


Weiterlesen

Der RTSV begrüßt ganz herzlich seinen neuen Netzwerkpartner - Das macht Schule -

dms_banner_2018


"Der Runde Tisch der Schulvereine Hamburg" (RTSV) freut sich, Euch seinen neuen Netzwerkpartner - Das macht Schule - vorstellen zu dürfen.  Wer oder Was ist aber - Das macht Schule - ?

Nach der Schule beginnt der so genannte Ernst des Lebens. Und der wird für viele umso ernster je weniger sie darauf vorbereitet sind. Was man fürs nachschulische Leben braucht – Selbstständigkeit, Praxisnähe, Handlungs- und Sozialkompetenzen – kann man nicht aus Büchern lernen. Und obwohl es die Kultusministerkonferenz fordert, kommt Erfahrungslernen an vielen Schulen zu kurz. 
Darum helfen wir Lehrern Praxisprojekte mit Schülern umzusetzen. Wir machen ihnen Mut, geben ihnen Projekt-Vorlagen mit denen sie Projekte eigenständig erfolgreich umsetzen können, beraten und begleiten sie.

Dafür haben wir sieben Projekt-Cluster, die vom Verschönern des Lernumfelds, über die Willkommenskultur und Finanzierungs-Projekte bis zum Berufsübergang reichen. Und wir schaffen mit gebrauchten Computern aus Unternehmen Grundlagen für Projekte im Bereich IT- und Medienbildung. Die Teilhabe hat Hebelwirkung für das Leben der Schüler. Werte festigen sich, Talente kristallisieren sich, Weichen werden gestellt. Kleine Anstöße haben oft große Wirkung. Die Schulen präsentieren ihre Projekte auf unserer Website, wirken damit als Vorbilder aus dem eigenen Milieu, und können damit Schule machen. Unser Name beschreibt gleichzeitig das Wirkprinzip.

Weiterlesen