Förderung: Schulungen von Multiplikatoren in Integrationsarbeit


Im Integrationsprozess von (Neu-)Zugewanderten kommt dem bürgerschaftlichen Engagement eine bedeutende Rolle zu. Damit sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ehrenamtlich engagieren können, bedarf es entsprechender Angebote zur Qualifizierung und Weiterbildung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert daher ein- oder mehrtägige Multiplikatorenschulungen.

Die Förderung richtet sich grundsätzlich an alle Vereine und gemeinnützige Organisationen der Integrationsarbeit, in denen Ehrenamtliche tätig sind. Einen besonderen Schwerpunkt setzt das BAMF dabei auf die Unterstützung von Migrantenorganisationen, die selbst Integrationsmaßnahmen durchführen möchten und hierzu noch Qualifizierungsbedarf haben. 
Interessierte Träger sind aufgerufen, ihren

Antrag gemäß der Ausschreibung bis zum 31.08.2019


über das Förderportal easy-Online zu stellen. Weitere Details und Hinweise finden Sie im Interessenbekundungsverfahren zu den Multiplikatorenschulungen und dem Leitfaden für die Beantragung, Durchführung und Abrechnung von Multiplikatorenschulungen.

Welche Zielgruppen werden gefördert?
Im Rahmen von Multiplikatorenschulungen werden Vereine und Organisationen geschult und professionalisiert, in denen Ehrenamtliche mit und ohne Migrationshintergrund tätig sind. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Förderung von Migrantenorganisationen gesetzt, die selbst Integrationsmaßnahmen durchführen wollen.

Welche Altersgruppen werden gefördert?
Innerhalb der Projektförderung wird unterschieden zwischen einer Multiplikatorenschulung für Jugendliche (die Teilnehmenden sind zwischen 12 und 27 Jahre alt) und für Jugendliche und Erwachsene (ab 12 Jahren ohne Begrenzung nach oben).

Wann kann ich einen Antrag beim BAMF zur Förderung einer Multiplikatorenschulung stellen?
Das BAMF veröffentlicht grundsätzlich jährlich eine Ausschreibung zur Förderung von Multiplikatorenschulungen. Diese wird im Internet unter www.bamf.de veröffentlicht. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung hängt von den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln ab und kann deshalb jährlich variieren.

Wie stelle ich einen Antrag beim BAMF zur Förderung einer Multiplikatorenschulung?
Die Antragstellung erfolgt über die Webanwendung easy-Online (https://foerderportal.bund.de/easyonline/). Der Antrag ist in elektronischer Form sowie rechtsverbindlich unterschrieben auf dem Postweg, bis zum jeweiligen Fristende (siehe aktuelle Ausschreibung) beim BAMF einzureichen.

Für welchen Zeitraum können Multiplikatorenschulungen gefördert werden?
Die maximale Förderdauer richtet sich nach dem Zeitpunkt der Antragstellung. Eine bewilligte Multiplikatorenschulung muss noch im gleichen Haushaltsjahr durchgeführt und abgeschlossen werden. Die bewilligten Haushaltsmittel können nur bis zum 31.12. des jeweiligen Jahres verwendet werden.

Welche Ausgaben sind zuwendungsfähig (förderfähig)?
Eine nicht abschließende Übersicht von zuwendungsfähigen Ausgaben können Sie dem Leitfaden für die Beantragung, Durchführung und Abrechnung von gemeinwesenorientierten Integrationsprojekten entnehmen. Dieser gilt eingeschränkt auch für Multiplikatorenschulungen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Förderreferat im BAMF.

In welchen Fällen müssen bereits ausbezahlte Mittel zurückgezahlt werden?
Werden ausbezahlte Mittel nicht mehr benötigt oder können diese nicht innerhalb der im Zuwendungsbescheid genannten Frist (grundsätzlich sechs Wochen) für projektbezogene Ausgaben verwendet werden, sind diese an das BAMF zurück zu überweisen. Des Weiteren müssen Mittel an das BAMF zurückgezahlt werden, die nicht zweckgerecht verwendet wurden.

Copyright

© Ausschreiungsquelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Der "Landesverband der Kita-, Schul- und Förderver...
Für Musikalischen Projektideen winken Fördergelder